By Martin Holoubek
3. Jänner 2020

Die Website als digitaler Showroom des stationären Handels

Eine Website ist das digitale Aushängeschild jedes Unternehmens. Der Austria Internet Monitor ergab, dass knapp 7 Millionen Menschen online sind und rund 6 Millionen Menschen das Internet sogar täglich nutzen. Bei der Hälfte aller Kaufprozesse informieren sich die Käufer online über das Leistungsangebot eines Unternehmens.

Eine Unternehmenswebsite sollte seinen Kunden und Interessierten alle notwendigen Informationen zum Unternehmen und seinen Produkten bieten, ein ansprechendes Design und eine userfreundliche Bedienung aufweisen. WordPress hat sich in den letzten Jahren von einer Plattform für Blogbeiträge zu einer Allround Lösung für Websites entwickelt und wird heute als auch Content Management System (CMS) bezeichnet.

WordPress Plugins – Performancesteigerung ohne Programmieren

Um alle Funktionen eines optimalen Marketingkanals zu erfüllen, bedarf es einiger Funktionserweiterungen, die bei WordPress die sogenannten Plugins übernehmen.

Im Folgenden stellen wir die 10 Must Have Plugins für WordPress Websites vor, mit denen Unternehmer:

  • ihre Website als optimalen Marketingkanal nutzen können,
  • sie ihre Website nutzerfreundlicher machen können,
  • sie ihre Webseite sicherer machen.

Jedoch können zu viele Plugins die Website auch verlangsamen oder für Hacker angreifbar machen. Daher empfehlen wir, nur die Plugins zu installieren, die wirklich benötigt werden.

1. Advanced Custom Fields (ACF)

Mit dem ACF Plugin (Advanced Custom Fields) von WordPress können zusätzliche Inhaltsfelder hinzugefügt werden. Damit können Websites schneller erstellt werden und Kunden somit schnell und umkompliziert über Aktionen und Neuerungen informiert werden.

Advanced Custom Fields (ACF)

Bildquelle: ACF

Custom Fields ermöglichen eine beliebige und individuelle Erweiterung von Seiten oder Beiträgen der WordPress Websites. Sie können überall auf der Website hinzugefügt werden, ob bei Beiträgen, Benutzern, Kommentaren oder Medien. So können auf den Seiten und Beiträgen individuelle Felder, wie Textfelder, Felder für Bilder/Videos, Files, Auswahlmöglichkeiten, Filter, Wiederholungen bzw. Tabellen für mehrfache bzw. sich wiederholende Inhalte z.B. mehrere Spalten für Leistungen eingefügt werden. Das ACF Plugin ist durch seine einfache und intuitive API als besonders entwicklerfreundliches Plugin bekannt. Mit den Funktionen wie get_field() und the_field() können leistungsfähige Templates erstellt werden.

2. Safe SVG

Standardmäßig können im WordPress alle gängigen Bild-, Audio- und Videodateiformate hochgeladen werden. Um auch das vektorbasierte Dateiformat SVG (Scalable Vector Graphics) hochladen zu können, bietet das WordPress Plugin Safe SVG eine einfache Möglichkeit. Vorteil des Formats ist, dass Bilder ohne Qualitätsverlust vergrößert werden können. Zudem sind sie in der Dateigröße um einiges kleiner als JPEGs oder PNGs. Vor allem Logos oder icons werden im SVG Format dargestellt.

Safe SVG

Bildquelle: Safe SVG

Der Grund, warum WordPress das standardmäßige Hochladen von SVGs nicht zulässt, ist, dass sie potenziell unsicherer sind als andere Formate und damit ein erhöhtes Risiko darstellen. Das Plugin save SVG ermöglicht das einfache Hochladen von SVG Dateien. Dafür sind keine weiteren Einstellungen notwendig, die zusätzlich konfiguriert werden müssen. Ist das Plugin aktiviert, ist das Hochladen jederzeit möglich.

3. Wordfence

In Zeiten der globalen Digitalisierung ist die Sicherheit der eigenen Website oder des Blogs ein essenzielles Thema geworden. Angriffe von Hackern oder Viren können einem Unternehmen nachhaltig schaden und Kunden vergraulen.

Das WordPress Plugin wordfence ermöglicht einen umfassenden Schutz der Website und setzt im Gegensatz zu Cloud Alternativen direkt am Server an. Über das übersichtliche Dashboard können Gefahren direkt lokalisiert und gelöst werden.

Wordfence

Bildquelle: Wordfence

Es umfasst folgende Funktionen:

  • Überprüfung und Reparatur der Integrität von WordPress-Kerndateien.
  • Malware-und Viren-Scan.
  • Scan nach bekannten Malware-URLs in allen Dateien, Kommentaren, Seiten und Beiträgen.
  • Firewall mit Ratenbeschränkung, Blockierung gefälschter Google-Crawler, IP-Whitelisting und IP-Blockierung.
  • Echtzeit-Traffic, der Google Crawler, RSS-Feed-Reader und alle anderen Crawler und Bots umfasst. (Google Analytics enthält diese Daten nicht).
  • Geolokalisierung in kommerzieller Qualität für Ihren Echtzeit-Traffic.
  • E-Mail-Benachrichtigungen bei Warnungen und kritischen Problemen.
  • Viele weitere Funktionen, wie z.B. das Ausblenden der WordPress Version, Überprüfung der Passwortstärke, Schutz der Kommentar-Imitation.

4. WP Rocket

Ein schnelles Laden der Website, ihrer Inhalte und Bilder ist unabdingbar für eine gute Konversionrate und ein gutes SEO-Ergebnis. Schnelle Ladezeiten verringern die Abbruchrate und signalisieren Suchmaschinen, dass der User schnell die Informationen findet, die er sucht.

Das Plugin WP-Rocket ist ein Caching und Optimierungs Plugin, welches die Ladezeit der Website mit nur wenigen Schritten teils deutlich verkürzt. Eine komplexe, dynamische Website mit vielen Beiträgen, externen Schnittstellen und anderen komplexen Erweiterungen wie z.B. einem Online Shop, generiert beim Laden der Inhalte zahlreiche Abfragen, was eine gewisse Dauer bedingt. Caching bezeichnet dabei den Speicherprozess von Ressourcen und entlastet den Webserver.

WP-Rocket

Bildquellen: WP Rocket

Mit WP Rocket werden diese Abfragen deutlich verringert und damit die Ladezeiten deutlich verkürzt. Das Plugin lädt alle Seiten in den Cache, komprimiert statische Dateien (Java Script, CSS- und HTML-Dateien) und lässt das Laden von Bildern nur im Sichtbereich des Browsers zu (Lazy Loading). Das entwicklerfreundliche Plugin erlaubt außerdem die schnelle Erweiterung eigener Lösung via gut durchdachte Schnittstellen. Ebenso lässt WK Rocket eine Nutzung in Kombination mit anderen Plugins wie WooCommerce, qTranslate oder Easy Digital Downloads zu.

5. WPML

Unternehmen, die ihre Leistungen international ausgerichtet haben, ist eine mehrsprachige Website ein Muss. Sei es, um Kunden in anderen Ländern anzusprechen oder um die Reichweite von Beiträgen auf andere Länder zu erweitern. Das Hinzufügen von zusätzlichen Sprachübersetzungen macht die Unternehmenswebsite benutzerfreundlicher und sorgt dafür, dass mehr Benutzer zu Kunden werden.

Standardmäßig gibt es bei WordPress hierfür keine Lösung. Mit dem WordPress Plugin WPML ist es nun ganz simpel, eine Website mehrsprachig aufzusetzen, dafür kann aus bis zu 40 Sprachen gewählt werden.

WPML

Bildquelle: WPML

Unter der Benutzung von WPML werden die verschiedenen Sprachversionen als eigene Versionen angelegt, so dass sie praktisch unabhängig und für jede Sprache individuell bearbeitet werden können. Das hat unter anderem den Sinn, dass Beiträge in den verschiedenen Ländern anders gestaltet, Aktionen auf bestimmte Länder begrenz werden oder Beiträge für ausgewählte Länder angepasst oder gelöscht werden können. In jedem Header der Website wird ein sogenannter “hreflang” gesetzt. Damit erkennen Suchmaschinen, um welche Sprache es sich auf der Wordpress Website handelt.

6. Post Types Order

Standardmäßig ordnet WordPress alle Beiträge chronologisch nach dem neuesten Beitrag. In einem Blog ist das auch meistens sinnvoll. Jedoch gibt es auch Anwendungen, bei denen eine andere Reihenfolge erforderlich ist. Ein Beispiel ist die Darstellung historischer Inhalte, die nicht beim neuesten, sondern beim ältesten Beitrag angefangen gelesen werden sollte. Ein anderes Anwendungsbeispiel ist die alphabetische Kategorisierung.

Diese Möglichkeit bietet das WordPress Plugin Post Types Order. Nach erfolgter Aktivierung können Beiträge über den Reiter „Sortieren“ per Drag&Drop individuell geordnet werden. Alle Beiträge lassen sich für jeden benutzerdefinierten Beitragstyp, einschließlich der Standardbeiträge, neu ordnen.

WPML

Bildquelle: Post Types Order

7. Simple Page Ordering

Nach dem gleichen System arbeitet das WordPress Plugin Page Order, bei dem die Seiten per Drag&Drop neu angeordnet und organisiert werden können. Ohne das Plugin richtet WordPress alle Seiten entweder nach Veröffentlichung oder in alphabetischer Reihenfolge aus.

Die individuelle Anordnung kann entweder unter den Seitenattributen auf der Seite oder in der Seitenübersicht geändert werden.

Page Order

Bildquelle: Simple Page Ordering

8. All-in-One WP Migration

Es kann aufgrund eines Anbieterwechsels oder eines Backups notwendig werden, mit der Unternehmenswebsite auf einen anderen Server umzuziehen. Und wie auch bei einem realen, gibt es bei einem virtuellen Umzug einiges zu beachten, um problemlos alle Themes, Plugins, Einstellungen und alle Inhalte zu übertragen.

Das Plugin All-in-One WP Migration ist eine Komplettlösung für die Wordpress Migration. Mit nur einem Schritt können alle Dateien und die Datenbank migriert werden. Dafür muss am neuen Server lediglich WordPress installiert werden und schon kann die Website per Drag&Drop hochgeladen werden.

WP Migration

Bildquelle: All-in-One WP Migration

9. Yoast SEO

Neben einer schnellen Ladezeit, ansprechendem Design und der Bereitstellung wichtiger Informationen zum Unternehmen und seinen Leistungen, ist die Verwendung von spezifischen Keywords oder die optimale Lesbarkeit der Inhalte wesentliche Faktoren, um ein gutes Ranking zu erreichen und damit mehr Besucher auf die Website zu lenken. Eine Möglichkeit ist, die Website mittels eines SEO Audit zu überprüfen und im Nachhinein Änderungen und Anpassungen vorzunehmen.

Mit Yoast SEO werden sowohl Websitebesucher als auch Suchmaschinen bedient. Es bietet als Plugin:

  • Titel und Metabeschreibung als Vorlage
  • Keyword Beurteilung
  • Lesbarkeitsprüfung auf allen Seiten
  • konsistente Snippets in den Suchergebnissen
  • Erkennung von Duplicate Content durch kanonische URLs
  • fortschrittliche XML Sitemap Funktion
Yoast SEO

Bildquelle: Yoast SEO

10. WooCommerce

WooCommerce gilt als bekanntestes eCommerce Plugin weltweit. Studien belegen, dass knapp 30 Prozent der TOP E-Commerce-Seiten dieses Shopsystem verwenden. Damit wird eine WordPress Seite in einen Online Shop transformiert. Je nach Anforderung kann WooCommerce mit weiteren Plugins oder Erweiterungen angepasst werden, zum Beispiel SEO Plugins oder Integration von Zahlungsmitteln. Mit eigenen Themes und Plugins überzeugt WooCommerce vor allem durch seinen intuitiven modularen Aufbau. Dadurch eignet es sich besonders für kleine und mittelständische Unternehmen.

WooCommerce

Bildquelle: WooCommerce


Martin Holoubek

Martin Holoubek

Geschäftsführer | PIXIT Design GmbH | pixit.design

Martin Holoubek ist Geschäftsführer der Designagentur PIXIT in Wiener Neustadt, leidenschaftlicher Unternehmer und Designer & Entwickler mit Leib und Seele. Er liebt die Vereinigung von Design & Technologie und kreiert damit die Experience von morgen.

Du möchtest mehr erfahren oder ein Projekt starten? Dann kontaktiere uns.

Jetzt anfragen
PIXIT Logo